5 Tage in Singapur

Mit Silk Air fliegen wir von Yangon um 14:20 Uhr nach Singapur. 3 Stunden später kommen wir pünktlich an. Die Uhr müssen wir jetzt wieder 1,5 Stunden vorstellen.

Auf dem Flug nach Singapur fliegen wir an der Küste von Myanmar entlang, die wir die letzten drei Wochen bereist haben.

wir sehen auch den Traumstrand "Sintauk" vorbei ziehen.

Bei dem Anflug sehen wir viele Schiffe die vor Anker liegen und auf neue Ladung warten.

Mit dem Taxi fahren wir zu unserem Appartement. Das Appartement haben wir auch wieder über "AIRBNB" gebucht. Tony erwartet uns schon am Taxistand.Wir hatten wieder Glück mit unserer Übernachtung. Ein sehr schönes Appartement mit einem tollen Pool. Die Wohnhäuser stehen auf einem Einkaufszentrum. Um in das Zentrum von Singapur zu kommen, gibt es nicht weit weg die Metro.

 

Die Poollandschaft auf dem Einkaufszentrum

 

Am zweiten Abend gingen wir in den nahegelegenen Stadtteil Geyland. Ein Stadtteil jenseits der Wolkenkratzer und ein paar Schritte weiter ist man schon am Meer. In diesem Stadtteil erlebt man noch die Lebensart der Malaien der 50er Jahren. Keine Hochhäuser aber viele schöne alte (restaurierte) Häuser. Am Abend wollten wir noch ein Bier trinken und fanden eine Bierkneipe mit einer riesigen Auswahl an englischem Bier. Überrascht waren wir dann schon von den Preisen 21 SGD für zwei Bier. Wir haben gerade noch einen Platz bekommen.

 

Ein Singapur Dollar (SGD) kosten etwa 0,70 €.

 

Am dritten Tag besuchen wir die Gärten "Gardens by the Bay". Ein schön angelegter Garten mit zwei riesigen Hallen, indem  die Gartenwelt eingepflanzt ist. In der Halle "Flower Dome" war gerade das Kirschblütenfest. Es waren fast soviel Japaner wie Kirschblüten da.

 

Wenn man die Halle "Cloud Forest" betritt, steht man vor einem großen Wasserfall. In der Halle ist ein großer mit Pflanzen bewachsener Berg. Mit einem Fahrstuhl wird man im Berg nach oben gefahren und kann dann über eine Brückenkonstruktion nach unten gehen. Alles sehr beeindruckend, was hier gebaut wurde.

 

Auch die Parkanlage ist sehr schön angelegt. Hier hat man dann einen Blick auf die Hochhauswelt von Singapur und das Hotel "Marina Bay Sands". In das Hotel gehen wir zum Sonnenuntergang.

Die Stahlbäume "Supertree Grove" sind 25 bis 50 Meter hohen Konstruktionen aus Stahl und Beton sind Mammutbäumen nachempfunden. Sie dienen nicht nur als vertikale Gärten, sondern auch als Belüftungsschächte für die Gewächshäuser, Regenwasserspeicher und teilweise als Stromlieferanten. Elf der 18 Superbäume sind mit Solarzellen ausgestattet

 

Für 20 SGD, pro Person, kommt man auf die Dachterrasse. Für die 20 SGD bekommt man etwas zu trinken, z.B. ein Bier oder zwei Portionen Tee. Die Terrasse war sehr gut besucht, ein Sitzplatz war schwer zu bekommen. Von der Terrasse hat man einen genialen Blick auf Singapur und auf den Hotelpool. Den Hotelpool kann man aber nur als Hotelgast besuchen.

Bei einem Besuch in Singapur sollte man sich unbedingt das Hotel und die  Terrasse ansehen.

Uns erzählten Gäste, dass das Sonntagsbüffet sehr gut wäre.

 

Einen nächtlichen Spaziergang durch die Stadt muss man machen. An der "Marina Bay" kann man wunderschön entlang spazieren. Am Abend findet ein schöne Wasser-Licht-Show statt.

An der Promenade kann man dann auch ein Bier genießen. Es gibt "Happy Hour", haben wir auch genutzt, nur haben ich in einem Restaurant die Zeit nicht richtig gelesen. Zwei Bier und zwei Glas Hauswein gabe es dann für 75 GSD. Die Restaurants waren aber alle gut besucht, die Preise sind für die Singapurer ganz normal.

 

Natürlich besuchten wir die Shoppingcenter, ein Einkauf lohnt sich in der Regel aber für uns nicht. Wir gingen auch in die Statdteile Chinatown und Little India. Man kann in Singapur auch preiswert Essen. In Chinatown und Little India gibt es Essenstände, bei den bekommt man für 5SGD schon ein gutes Essen. Gleich nebenan kostet es dann das Vierfache.

Es fahren auch viele schicke Auto rum, vor einem Hotel stand ein "McLaren".

 

In Chinatown gibt es eine Garküche von "Chan Hong Meng" die von Michelin mit einem Stern ausgezeichnet wurde. Da mussten wir natürlich hin. Sein ursprünglicher Stand in einem Einkaufszentrum hatte gerade geschlossen, so sind wir dann in sein neues Restaurant gegangen. es war gut besucht, viele Ausländer die auch auf Sternejagt waren.

Das Hähnchen war wirklich gut, es war aber leider nicht sehr warm, vielleicht soll es so sein, für 5 SGD aber i.O.

Ob es dafür ein Stern braucht ???

Genial ist der "Self Payment Kiosk", man wählt sein Gericht aus, bezahlt, auch mit Kreditkarte, bekommt mit seiner Rechnung eine Nr. zugewiesen, die dann aufgerufen wird.

Und schon sind 5 Tage Singapur vergangen.

Das "Mein Schiff 1" hat schon angelegt und wartet auf uns.